Der Edersee ein Erholungsgebiet im Weltnaturerbe Kellerwald

Mit 27km Länge zählt der malerisch gelegene Edersee zu einem der größten Stauseen Europas. Mitten im Natur- und Nationalpark Kellerwald-Edersee ist der See ein echtes Naturschauspiel. Obwohl der See ursprünglich zur Wasserregulierung der Oberweser und des Mittellandkanals angelegt worden ist, spielt heute seine touristische Bedeutung eine weitaus größere Rolle für die gesamte Region und den Landkreis Waldeck-Frankenberg. 1914 wurde die Staumauer, welche für die Entstehung des Sees nötig war eingeweiht. Während der dreijährigen Bauzeit arbeiteten mehr als 1000 Menschen an der Fertigstellung des fast 50 Meter hohen und 400 Meter langen Bauwerks. Durch den Bau der Staumauer wurden die Dörfer Bringhausen, Asel und Berich, welche am Lauf der Eder lagen überflutet. Ruinen und eine noch intakte Brücke können heute bei Niedrigwasser noch besichtigt werden. Während des zweiten Weltkriegs wurde die Edersee Staumauer von einer eigens dafür entwickelten Rotationsbombe von der britischen Luftwaffe getroffen und zerstört. Eine 160 Millionen Kubikmeter große Flutwelle ergoss sich in das Edertal und richtete erhebliche Schäden an. 47 Menschen kamen in den Fluten der Eder ums Leben.Heute fasziniert der Edersee mit seiner Staumauer und dem angrenzenden Nationalpark Kellerwald-Edersee. Alte Buchenwälder, die zum UNESCO Weltnaturerbe zählen faszinieren genauso, wie das Schloss Waldeck oder das Pumpspeicherkraftwerk Hemfurth. Ob wandern im Urwald, oder hoch über dem Blätterdach im Baumwipfelpfad, Radfahren rund um den Stausee, oder der Besuch im Tierpark.

Menü